Am 23.August referierte Prof. Alexander Peukert von der Goethe Universität (Frankfurt) im Kolleg des Bürgerhauses Dudenhofen beim „JU-Talk“ der Jungen Union Rodgau über das Thema: „Netzwerkdurchsetzungsgesetz – das Ende der Meinungsfreiheit?“. Klar, fundiert und mit einer großen Inspirationskraft sprach er darüber wie die Meinungsfreiheit in unserem Grundgesetz verankert ist, was das NetzDG überhaupt ist und warum es zwar nicht das Ende der Meinungsfreiheit bedeutet, dennoch aber einer Verbesserung bedarf. Abschließend gab es noch eine Diskussionsrunde, in der auch das Publikum seine Erfahrungen mit dem NetzDG teilen konnte und noch offene Fragen beantwortet wurden.

Die Junge Union Rodgau zieht ein positives Fazit nach dieser Veranstaltung. „Ich möchte mich zum einen bei Prof.Peukert für seine kritischen Reflexionen und seinen großartigen Vortrag zu diesem Thema bedanken. Unser Ziel dieser Veranstaltung war es über Parteigrenzen hinweg mit der Unterstützung eines Fachmannes zu informieren und zum Nachdenken anzuregen. Das haben wir erreicht. Zum anderen bedanke ich mich bei allen anwesenden Personen, die zu einem Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben,“ so Joachim Fuhr, Vorsitzender der Jungen Union Rodgau.

« Einladung zum 1. JU Talk - Thema: Breitbandausbau in Rodgau Auftakt zum Wahlkampf zu #ltw18 »